"Alleskönner" SMS - Interview mit Harald Winkelhofer von IQ mobile


Harald Winkelhofer, Founder & CEO von IQ mobile (www.iq-mobile.at), im websms-Interview. Erfahren Sie, welches versteckte Potential noch in der SMS schlummert und wie Sie SMS für Location-Based Marketing einsetzen können.



IQ Mobile

1. Die SMS begleitete uns auch durch das Jahr 2013, wie sind Ihre Prognosen für 2014?


SMS wird auch 2014 nicht vollkommen von der Bildfläche verschwinden. Diese Theorien bestehen bereits seit einigen Jahren, haben sich aber bis jetzt nicht bewahrheitet. SMS ist seit Bestehen der GSM-Spezifikation die beliebteste Handyfunktion. Des Weiteren eignet sie sich besser für sicherheitstechnische Anwendungen als datenbasierte Services (Messaging Apps). Bestes Beispiel dafür ist die Möglichkeit eine SMS zu empfangen während des Telefonierens, ohne dabei eine App offen zu haben.


2. Warum glauben Sie, dass SMS auch in Zukunft ein wichtiges Kommunikationsmittel bleiben wird?


SMS wird auch 2014 nicht vollkommen von der Bildfläche verschwinden. Diese Theorien bestehen bereits seit einigen Jahren, haben sich aber bis jetzt nicht bewahrheitet. SMS ist seit Bestehen der GSM-Spezifikation die beliebteste Handyfunktion. Des Weiteren eignet sie sich besser für sicherheitstechnische Anwendungen als datenbasierte Services (Messaging Apps). Bestes Beispiel dafür ist die Möglichkeit eine SMS zu empfangen während des Telefonierens, ohne dabei eine App offen zu haben.


3. SMS ist bereits ein etabliertes Messaging-Medium. In welchen Einsatzbereichen hat die SMS Ihrer Meinung nach noch weitere Chancen?


Ich sehe noch viel Potenzial im Bereich von Alarmierungsdiensten wie Rettung, Feuerwehren oder ähnliches. Für solche Dienste spielt vor allem die Zuverlässigkeit des Services eine große Rolle und eine SMS kann mit jedem Handy empfangen werden. Auch im Bereich der Werbung, gezielte und ortsbezogene Kundenansprache (Geofencing), wird sich in Zukunft noch einiges tun..


4. Welche Informationen möchten Sie selbst von Unternehmen per SMS erhalten?


Mich würde relevante und ortsbezogene Werbung interessieren. Das bedeutet beispielsweise, dass mich Unternehmen über aktuelle Angebote informieren sofern ich mich in der Näher einer der Filialen befinde. Besonders wichtig dabei ist mir jedoch, dass ich mich für das Service mithilfe eines Opt-in - Verfahren zuvor angemeldet habe. Unerwünschte Werbebotschaften per SMS sind für mich nicht akzeptabel und gesetzlich verboten.


5. Zum Abschluss noch zwei persönliche Fragen. Was nutzen Sie selbst für die Kommunikation mit Freunden und Familie? SMS oder Messaging Apps?


Ich nutze fast zu 90% SMS und nur in Sonderfällen (z.B. eine Gruppe, die für eine begrenzte Dauer eines Events erstellt wurde) WhatsApp oder den Blackberry Messenger für Gruppenkommunikation im Unternehmen. Neben SMS und Messenger Apps nutze ich auch noch sehr gerne die E-Mail-Funktion am Mobiltelefon.