sms.at powered by
dtms Mainz

Die wichtigsten Dos and Don'ts im SMS Marketing


SMS Marketing ist ein sehr direkter Kommunikationskanal. Durch eine SMS kann die definierte Zielgruppe persönlich und unkompliziert angesprochen werden. Nur durch Kundennähe schafft man eine loyale Kundenbasis, welche treu bleibt und immer wieder aufs Neue bei dem favorisierten Unternehmen einkauft. In Puncto SMS Marketing gibt es jedoch einiges zu beachten. Im Folgenden werden 3 Dos und 3 Don’ts für erfolgreiches SMS Marketing aufgezeigt.



SMS Marketing Dos


1. Call to Action integrieren


Eine SMS zählt 160 Zeichen und diese wollen optimal genutzt werden. Daher ist es wichtig, dass die Botschaft klar und deutlich ist sowie einen Call to Action beinhaltet. Dabei orientiert man sich am einfachsten an dem 4-W-Prinzip: Was, Wann, Wo und Warum.

Was: -50% auf alle Burlington-Blusen
Wann: 12.3.2014
Wo: Mode Eleganz (Herrengasse 8, 8010)
Warum: JUBILÄUMSAKTION


2. Richtigen Zeitpunkt wählen


Die Wahl des richtigen Zeitpunktes ist bei Marketingaktionen grundsätzlich sehr wichtig. Für SMS Marketing Maßnahmen heißt es laut Studien, dass der durchschnittliche Kunde sein Mobiltelefon 150 Mal am Tag aktiviert und somit nahezu rund um die Uhr erreichbar ist.


Trotzdem ist es wichtig den richtigen Zeitpunkt genau zu erwischen. Ist man zu spät, verpassen die Kunden die Aktion. Ist man zu früh, vergessen sie auf die angebotene Aktion. Gutes Timing ist alles!


3. Auf Interaktion setzen


Marketingaktivitäten sollen als 2-Weg-Kommunikation gesehen werden. Beim SMS Marketing ist es daher wichtig eine antwortfähige Rufnummer zu verwenden sowie den Kunden zu Interaktion zu motivieren.
Kurznachrichten können unter anderem auch für Umfragen oder zum Abstimmen verwendet werden. Mit einem SMS Voting (Weitere Infos zum Thema SMS Voting finden Sie bei den Anwendungsbeispielen unter "Mobile Marketing". Hier kann die Meinung der Kunden einfach und schnell eingeholt werden. Die Votingergebnisse sind jederzeit online verfügbar und können bei Bedarf an alle Teilnehmer kommuniziert werden.


SMS Marketing Don’ts


1. Gleiche Botschaft für alle Kunden


Segmentierung ist das Zauberwort von SMS Marketing. Bei einer Kurznachricht sollte immer darauf geachtet werden, dass man die Kunden in Gruppen (Art, Größe, Branche etc.) unterteilt und mit unterschiedlichen Botschaften beschickt. Denn die Kommunikation via Mobiltelefon wird meist als sehr persönlich angesehen.


2. SMS-Slang & Abkürzungen einbauen


160 Zeichen können ganz schon wenig sein, trotzdem ist es nicht ratsam auf SMS-Slang oder komplizierte Abkürzungen zu setzen. Man kann nicht davon ausgehen, dass Abkürzungen für jeden die gleiche Bedeutung haben. Um Missverständnisse vorzubeugen sollten die per SMS versendeten Botschaften von vornherein kurz und knackig formuliert werden.


3. SMS Marketing ohne Erlaubnis


Die Erlaubnis der Kunden einzuholen ist sehr wichtig! Mit Hilfe des websms SMS Opt-Ins kann in einem Schritt die Verteilerliste ausgebaut sowie eine rechtmäßige Zustimmung für die Aufnahme in die Kontaktliste eingeholt werden (Lesen Sie in dem Blogartikel "Optimierte Verteilerlisten"mehr zum Thema SMS Opt-In.

Werden diese Punkte bei einer SMS Aussendung berücksichtig, wird diese mit Sicherheit zum Erfolg!