Bereit für Echtzeitmarketing?


Das virtuelle Rad dreht sich. Immer schneller. Nun heißt es: Bereit zum Aufspringen?
“Real Time Advertising” (oder Echtzeitmarketing) heißt der Trend der Zukunft.

Es gibt beinahe keine Branche mehr, die so wandel- und formbar ist wie das Onlinemarketing. Jährlich werden wir mit neuen Technologien und Trends überrascht. Wer seinem Unternehmen etwas Gutes tun will, muss also am Ball bleiben. Wir verraten, wie Echtzeitmarketing lukrativ eingesetzt werden kann.


“Die richtige Mischung” für RTA (Realtime-Advertising)


Realtime-Advertising ist ein Ausdruck, von dem die meisten bereits gehört haben, doch nur wenige wissen das Konzept gewinnbringend einzusetzen.
Wie der Name bereits verrät, geht es um Marketingmaßnahmen die auf “Echtzeit” basieren. Dies klingt zunächst intuitiver als es dann oftmals tatsächlich ist. In einem dreistufigen Rezept zeigt websms, wie man die Suppe des Echtzeitmarketings zum Brodeln bringen kann.



Zutat 1: Zielgruppe


Wie beim Schreiben eines Blogartikels oder beim Planen von Social-Media-Postings, spielt auch im RTA die Zielgruppe eine wesentliche Rolle. Es sollte klar sein, an wen sich die Botschaft richtet und vor allem WAS man seiner Zielgruppe übermitteln möchte?

Tipp: Nehmen Sie sich Zeit. Versuchen Sie Ihre Zielgruppe abzugrenzen und überlegen Sie sorgfältig was Sie wem berichten wollen.


Zutat 2: Spontanität gehört geplant


Zur heutigen Zeit wird von einem Marketer immer mehr Flexibilität und Anpassungsfähigkeit abverlangt. Je nach ad hoc auftretender Situation ist flexibles Marketing gefordert, um gewisse Ziele zu erreichen. Es ist also entscheidend, wann ein Beitrag veröffentlicht wird. Viele sehen hier bereits das Ende. Muss es aber nicht sein. Fakt ist: Spontanität kann und soll geplant werden!

Spontanität planen? Geht das überhaupt? JA, das funktioniert!
Man denke zum Beispiel an die Situation, wo erste Schneeflocken vom Himmel fallen. Was bedeutet dies z.B. für einen Autofahrer? Winterreifen müssen montiert werden.
Auf genau solche Situationen kann man sich, lange bevor es zu diesem Ereignis kommt, vorbereiten.

Tipp von websms für erfolgreiches Realtime-Marketing: Feier-/Festtags-Kalender anlegen und planen

Ein eigener Feier-/Festtags-Kalender für Marketingzwecke hilft bei einem erfolgreichen Management. Folgende Termine sollten sich in jedem Kalender befinden:


  • Wintersaison (Skisaison - Skilifte, Schneesaison für Werkstätten/Hotellerie/Gemeinden,...)
  • Weihnachten (Firmenfeiern für Gastronomie, Geschenke,...)
  • Silvester (Glückwünsche, Sonderangebote,...)
  • Valentinstag
  • Fasching
  • Ostern
  • Mutter-/Vatertag
  • Matura/Abitur (Reisen/Veranstaltungen/Unistart,...)
  • Sommersaison
  • Baden
  • Grillsaison
  • Sommerurlaube
  • Sommerschlussverkauf,...
  • Herbst (Schul-/Univorbereitungen)
  • Besondere Ereignisse, wie z.B.: die Sonnenfinsternis, große Sportevents,...

Ein gutes Beispiel dafür, wie schnell und kreativ Unternehmen auf aktuelle Ereignisse reagieren können, zeigte die bekannte Oreo-Kampagne. Diese ist Vorreiter des Echtzeitmarketings. Mit einer lang im Voraus geplanten Kampagne konnte Oreo - als beim Superbowl plötzlich der Strom weg war - zum richtigen Zeitpunkt punkten.
Das heißt: Man kann gewisser Maßen auch für ad hoc auftretende Ereignisse planen.


“Individuelles Echtzeitmarketing” - Von BigData zu SmartData


Von “Individuellerem Echtzeitmarketing” ist genau dann die Rede, wenn auf wirklich spontan auftretende Ereignisse reagiert werden soll. Hier ist es sehr hilfreich Trends mittels geeigneten Tools zu beobachten, um zum richtigen Zeitpunkt darauf reagieren zu können. Das heißt: Auch hier kann Spontanität gewissermaßen geplant werden. Auch für erfolgreiches Brandmarketing - Marketing, in dem also die Marke im Vordergrund stehen soll - lohnt es sich umfangreiche Recherchen zu machen. Das Internet bietet eine Unmenge an Daten. Der Einsatz von Prognosemodellen(Predictive Analytics) lohnt sich also auch hier! Mit solch geeigneten Instrumenten kann man auf einfache Weise gewünschte Daten filtern und diese profitabel weiter verarbeiten. Zusammenfassend kann man sagen, dass durch geeignete Hilfsinstrumente BigData unkompliziert zu SmartData konvertiert werden kann, um anschließend entsprechende Marketingmaßnahmen wirken zu lassen.


Zutat 3: Auswertung & Analyse führen zu besseren Kampagnen


Nachdem man bereits einige “spontan geplante Kampagnen” umgesetzt hat, erfolgt die Auswertung und Analyse. Zahlen und Fakten spielen eine sehr wichtige Rolle.

Fakt ist: Aus den ausgewerteten Daten lassen sich signifikante Vorhersagen über ein zukünftiges Kundenverhalten generieren. Folgende Kampagnen können nach ausführlichen und aussagekräftigen Auswertungen entsprechend angepasst und optimiert werden.

Aufgrund der Ergebnisse dieser Analysen und Auswertung beginnt das Rad wieder von vorne. Zielgruppen können weiter eingeschränkt und Marketingmaßnahmen weiter optimiert werden.


Fazit: Zeit nehmen und planen


“Zeit nehmen um zu planen” heißt die geheime Zutat. Nehmen Sie sich die Zeit und springen Sie zur richtigen Zeit auf das sich kontinuierlich drehende, virtuelle Rad eines Marketers. Um neue Trends zu verstehen und zu wissen wie diese erfolgreich angewendet werden können, ist Zeit erforderlich. Ohne entsprechender Vorbereitung in das kalte Wasser zu springen, ist hier nicht ratsam.

Lernen Sie Ihre Zielgruppe zu verstehen, legen Sie einen Kalender an um “spontane Kampagnen” zu planen, analysieren Sie anschließend Ihre Daten und lassen Sie Ihre Ergebnisse wiederum in neue Kampagnen mit einfließen. Sie werden sehen: Der Erfolg spricht für sich!

websms wünscht gutes Gelingen!


*BigData: Riesige Menge an Daten(Massendaten), welche zu groß/komplex sind (oder sich zu schnell ändern), um sie manuell auszuwerten

**SmartData: Eine überschaubare, bereits aus BigData eingeschränkte, Menge an Daten