SMS Nutzung steigt und bleibt auch weiterhin die Nummer eins


Seit langem wird über den angeblich bevorstehenden Untergang der SMS diskutiert. Oft heißt es, dass Messenger-Apps die klassische SMS ablösen bzw. ersetzten werden. Jedoch trotzt die SMS dem App-Boom und so wuchs das SMS Volumen in Deutschland 2012 gegenüber dem Vorjahr um 8 Prozent.



SMS Nutzung wächst weiterhin



Eine Studie „SMS trotzt App-Boom“ von Bitkom zeigt, dass 2012 59 Milliarden SMS in Deutschland versendet wurden. Dies stellt ein Plus von 8 Prozent dar. Diese Steigerung lässt sich auf das stetig wachsende Anwendungsfeld von SMS zurückführen, meinen Experten. Egal, ob Mobile-Tan, Terminerinnerungen per SMS, SMS-Gewinnspiele oder Unwetterwarnungen, die SMS ist und bleibt Hauptbestandteil beim mobilen Marketing.


SMS Nutzung steigt

Auch in Zukunft wird das Wachstum der SMS Nutzung weiterhin bestehen bleiben, zeigen die Experten von Bitkom in ihrer Studie „SMS trotzt App-Boom“ auf. Für 2013 errechnete man ein SMS Volumen von 63 Milliarden versendeten Nachrichten und somit ein weiteres Wachstum um 6 Prozent. Darüber hinaus wird darauf verwiesen, dass der Kannibalisierungseffekt zwischen Messenger-Diensten und klassischen SMS bisweilen ausbleibt. Man geht sogar weiter und sieht Messenger-Dienste als neue Nutzungsform der klassischen SMS, welche schlicht und einfach koexistieren.


SMS gewinnt an Akzeptanz



Mit einer SMS erreicht man Kunden einfach, schnell und treffsicher. Die Akzeptanz der Kunden ist groß, da sie auch selbst vermehrt auf Kurznachrichten als Kommunikationsmedium setzten. So versendet jeder Deutsche durchschnittlich 740 SMS pro Jahr. Zum Vergleich waren es 1999 nur 44 Kurznachrichten pro Person.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die SMS noch immer ein starkes Kommunikationsmedium ist und somit stehen wir noch lange nicht vor dem Ende der SMS-Ära. Vor allem im Unternehmensumfeld wird die Kurnachricht weiterhin als fixes Element im Marketing Mix angesehen.